Überspringen zu Hauptinhalt

Salia wurde am 7. Juni 1994 als akademische Damenverbindung mit den Farben weinrot-gold-königsblau von sieben jungen Frauen gegründet.

Gemäß unseren Prinzipien Amicitia, Scientia, Humanitas und Libertas wollen wir Studentinnen auf der Basis einer lebenslangen Freundschaft die Möglichkeit geben, couleurstudentische Werte und Traditionen zu pflegen und generationsübergreifende Kontakte zu knüpfen. Durch die Auseinandersetzung miteinander und mit Themen, die über den Bereich des eigenen Studienfachs hinausgehen, wird die Möglichkeit geschaffen seinen eigenen Horizont zu erweitern und Einblicke in verschiedene Fachbereiche zu bekommen.

Gegen das Einzelkämpfertum an den Hochschulen steht Salia für das Hochhalten einer humanitären Geisteshaltung, die Verwurzelung in unserer Universitätsstadt sowie freundschaftliche Gesinnung und Toleranz. Wir sind offen gegenüber Angehörigen aller Nationalitäten und Konfessionen und wollen als verbandsunabhängige Verbindung Eigenständigkeit und Individualität bewahren. Dabei orientieren wir uns zwar an den gewachsenen Formen des Korporationswesens, verwirklichen diese aber in einer uns gemäßen Weise. Interessierten Studentinnen und Akademikerinnen, die sich davon angesprochen fühlen, sind bei uns immer herzlich willkommen!

Farben

Die Akademische Damenverbindung Salia trägt die Farben weinrot-gold-königsblau in Anlehnung an die Würzburger Stadtfarben rot und gold. Durch die Farbschattierung weinrot soll zugleich dem Frankenwein Rechnung getragen werden. Königsblau stellt den Bezug zum fränkischen Herrschergeschlecht der Salier (11./12. Jh.) her und symbolisiert unsere Freundschaft. Die Fuxenfarben sind weinrot-königsblau.

Prinzipien

  • humanitas (Menschlichkeit)
  • scientia (Wissenschaft)
  • amicitia (Freundschaft)
  • libertas (Freiheit)

Unsere Prinzipien sollen uns während des Studiums sowie im späteren Berufsleben stets Leitlinie sein. Die Prinzipien humanitas (Menschlichkeit) und scientia (Wissenschaft) spiegeln sich in unserem Semesterprogramm als wissenschaftliche Veranstaltungen und caritativem Engagement wider. Die libtertas (Freiheit) zeigt sich in unserer Verbandsunabhängigkeit und der Individualität jeder Einzelnen, dass wir überkonfessionell und unpolitisch sind. Zu dieser Freiheit gehört es auch, dass wir nicht-schlagend sind und den Weincomment auch auf Nicht-alkoholische Getränke ausdehnen. Um auf der Basis von Vertrauen eine wahre und lebenslange Freundschaft aufbauen zu können, ist auch amictia (Freundschaft) eines dieser Prinzipien.

Deutlich wird dies auch in unserem Wahlspruch „In fiducia amicitia“ (in Vertrauen auf die Freundschaft).

Lebensbund

Das Lebensbundprinzip ist das gemeinsame Wesensmerkmal aller Studentenverbindungen. Es gewährleistet, dass Bundesschwestern verschiedener Generationen ein Leben lang in Kontakt bleiben und sich in allen Lebenslagen aufeinander verlassen können. Außerdem bietet diese lebenslange Verbundenheit immer wieder einen Anlaufpunkt in der Studienstadt und macht Würzburg zum zweiten Zuhause.

An den Anfang scrollen